Frohe Weihnachten!

Es ist doch irgendwie wie jedes Jahr. Da stellt man kaum den Adventskalender auf und zündet die erste Kerze auf dem Adventskranz an, schon brennt plötzlich die dritte Kerze und Weihnachten steht schon ganz nah vor der Tür. Da heißt es noch schnell Plätzchen backen und die letzten fehlenden Geschenke einsammeln und schon ist alles wieder vorbei.
Bei uns ging es dieses Jahr wieder definitiv zu schnell!

In der ersten Dezemberwoche kam Flo von der Deutschen Welle zu uns nach Hause, um die letzten Szenen für die Dokumentation zu drehen. Flo begleitet uns nun schon seit über einem Jahr dabei, wie wir den ReWalk beantragt haben und bei jedem Brief von der Krankenkasse darauf hoffen, dass wenigstens meiner Probezeit endlich zugestimmt wird. Es war wirklich schön, wie sich aus einem Job heraus so eine tolle Freundschaft entwickelt hat und es machte jedes Mal aufs Neue Spaß, mit ihm zu drehen!

In der zweiten Dezemberwoche sind wir ab in die Hauptstadt gedüst. Dort waren wir von ReWalk eingeladen worden, auf dem Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurorehabilitation zu laufen und die wunderbare Technologie des Exoskeletts vorzustellen. Da sage ich natürlich nicht nein. Für mich gibt es nichts Schöneres, als wenn ich gefragt werde, ob ich irgendwo laufen möchte. Daher habe ich dem Termin auch schon ein paar Tage entgegengefiebert und bin am Ende natürlich mehr gelaufen, als es definitiv nötig gewesen wäre. Zur Belohnung haben wir uns direkt im Anschluss mit Johannes … auf einen Kaffee getroffen und über Rollstühle gefachsimpelt. Johannes macht nicht nur tolle Fotos, er ist auch noch ein super Bastler und hat immer eine Lösung, wenn man an seinem Rollstuhl mal etwas ändern möchte. Und dazu natürlich noch einen super süßen Hund!

View this post on Instagram

keep on walking 🏃🏼‍♀️💃🏼

A post shared by Th10. (@th_10.de) on

In der dritten Dezemberwoche hatten mein Körper und mein fucking schlechtes Immunsystem dann genug von diesem Mist-Wetter draußen. Mal alles voller Schnee und -5°, mal tagelang nur Nieselregen und +7° und da mein Körper eh ein Mimöschen ist, wars das dann. Wirklich, das Nicht-Laufen-Können und der Rollstuhl sind wirklich nicht das Problem. Aber, dass mein Körper bei jedem Infekt „hier“ ruft, das ist das Schlimmste. Alle naselang bin ich krank. Jetzt mal wieder ein grippaler Infekt, mit dem ich mich natürlich noch in die Uni schleppen muss. Aber bis Weihnachten muss ich wieder fit sein! Ich hoffe Ihr haltet euch alle wacker und könnt schön die freien Tage genießen!

Wir wünschen euch frohe Weihnachten!

Kommentar hinzufügen