Gießener Allgemeine: Jeder Schritt ist ein Triumph

Anouk Schmitt läuft. Immer wieder schüttelt sie den Kopf. »Geil«, sagt die 24-Jährige mit hochrotem Kopf, während sie durch die Kunsthalle marschiert. Jeder Schritt ist ein Triumph. Denn Anouk ist querschnittsgelähmt. Ihr Rollstuhl, mit dem sie in die Halle gefahren ist, steht verlassen an einer Wand. Dank eines computergesteuerten Apparats aber kann sie gehen. Sie hebt ihren Kopf, lacht und sagt: »Läuft.«

Die Medizin- und Psychologiestudentin sitzt seit zwei Jahren im Rollstuhl. Im November erzählte sie der Gießener Allgemeinen Zeitung ihre Geschichte. »Ich wollte mir in der Küche einen Kaffee kochen, als ich plötzlich meine Beine nicht mehr gespürt habe«, schildert sie. »Dann knickten sie zusammen. Wie Streichhölzer.« Es war der Ausbruch einer Autoimmunerkrankung, die Ähnlichkeit mit multipler Sklerose hat. Die Ursache: eine missglückte Hepatitis-Impfung. Ab dem zehnten Brustwirbel ist Schmitt inkomplett querschnittsgelähmt. Über ihr Leben »das auch mit Rollstuhl richtig schön und lustig sein kann«, schreibt die Studentin auf ihrem Blog www.th-10.de.

Den vollständigen Artikel findet Ihr auf der Webseite der Gießener Allgemeine.

Kommentar hinzufügen